Berichte von 03/2016

Mittwoch, 30.03.2016

Madrid - Vacaciones y la Semana Santa

Buenas tardes,

Hallo ihr Lieben,

ich bin zurück in Coruña und direkt wieder im Regen angekommen. Das Frühlingswetter lässt schon wieder zu wüschen übrig - aber ich hatte eine unglaubliche Zeit in Madrid. Und die Zeit ging leider viel zu schnell um. Doch so ist es ja meistens mit den Ferien. Man freut sich schon Wochen vorher darauf und dann sind sie in kürzester Zeit schon wieder vorbei. 

Die letzte Woche habe ich vor allem genutzt einfach mal alleine zu sein und zu entspannen. Nachdem ich krank war und die Kinder im Feriencamp untergebracht, habe ich ausgeschlafen, den Strand besucht und ganz viel geskypt. 

Donnerstagmorgen hat mich meine Gastmama dann um 6 Uhr morgens zum Busbahnhof gebracht und es ging innerhalb von 7 1/2 Stunden nach Madrid. Eine echt lange Zeit. Und dazu kommt, dass der Busfahrer nicht einmal gewechselt hat und wir insgesamt nur eine Pause von 15 min gemacht haben. Ein bisschen bedenklich, wenn man mich fragt (die Rückfahrt war nicht anders). 

In Madrid angekommen wurde ich sofort von einem alten Bekannten begrüßt. Ein ehemaliger Freund einer Freundin, den ich durch sie kennengelernt habe. Er hat mich zum Hostel begleitet und mir danach schon mal ein bisschen von Madrid gezeigt.



Abends lernte ich dann meine Zimmergenossinen kennen (drei Italierinnen und eine Chinesin). Mit Becky, der Chinesin, habe ich mich direkt gut verstanden und so haben wir uns dann für eine "Free-walking-Tour" am nächsten Tag verabredet. 

Mit guter Laune und der Erwartung, dass wir dadurch viel von Madrid sehen, sind wir dann am nächsten Tag gestartet. Natürlich ging die Tour später los als vorhergesagt - wir sind ja schließlich in Spanien. Pünktlichkeit wird hier nicht so groß geschrieben.
Nach einer Dreiviertelstunde der Tour verging uns schon die Lust die Tour weiter mit zu laufen. Der Tour-Guide war total unlustig und erzählte unzählige geschichtliche Details über Gebäude und Madrid. Und so entschieden wir uns dazu die Tour still und heimlich zu verlassen und unsere eigene Tour zu machen. 
Die wahrscheinlich beste Idee. Also liefen wir zum Palacio Real, Templo de Debod, einem Bahnhof der einem botanischen Gewächshaus ähnlich sieht und zu einigen anderen Plätzen.

          

Am Nachmittag war ich dann erst mit einem alten Lehrer aus Deutschland und anschließend mit Sabrina und ihren Eltern aus Österreich verabredet. Ein total gelungener Tag. Abends bin ich dann noch Essen gegangen mit dem Lehrer und seiner Familie. Es war unglaublich schön mal wieder Bekannte aus Deutschland zu Treffen. Und so ging der Tag auch ziemlich schnell vorbei und ich viel abends tot müde ins Bett. Im Hostel lernte ich dann eine neue Italienerin kennen, die sogar deutsch sprechen konnte.

Samstag habe ich den Tag alleine verbracht. Und auch das habe ich total genossen. Einfach das tun was ich möchte und anschauen was ich möchte. Obwohl das Wetter nicht mehr so toll war wie an den ersten zwei Tagen, war der Tag dennoch gelungen. Zuerst entschied ich mich dazu den bekannten Parque del Retiro anzuschauen. Dort hielt ich mich ziemlich lange auf. Es fehlt mir einfach durch Parks zu Laufen - wie die Graft bei uns in Delmenhorst. Später machte ich dann eine kleine Tour mit dem Teleférico - einer Seilbahn die zu einem 2,5 km entfernten Berg fährt. Da mir die Aussicht aber noch nicht gut genug war, machte ich mich anschließend zu dem Faro de Moncloa (Fernsehturm). Von dort hatte ich eine mehr als gelungene Aussicht. 

Der Sonntag wurde dann mit Karten schreiben, Kaffee trinken, auschecken vom Hostel und der Rückfahrt nach Coruña verbracht. 

Des Weiteren war ein großes Thema in Madrid die "Semana Santa" - die Woche vor Ostern. An jedem Tag, den ich in Madrid war, fand eine Prozession statt. Es waren große Umzüge mit verkleideten Leuten (Capuchones), die Staturen von Maria und Jesus trugen. Die Religion ist vor allem bei den Katholiken ein großes Thema in Spanien. 

Ein unglaublich schöner Urlaub! smile Jetzt werden die Tage gezählt bis nächste Woche Mama und mein Bruder zu Besuch kommen. Ich freue mich riesig auf Euch! 

Hasta luego,

Marie ♥

Mittwoch, 23.03.2016

Fragas do Eume

Buenas tardes,

Hallo ihr Lieben,

ich habe Ferien!! Und die Ferien werden natürlich gut genutzt. Ich genieße die Zeit für mich. Ab Morgen bin ich in Madrid. Die Vorfreude ist schon riesig und der Koffer gepackt. 

Aber vorher möchte ich euch gerne noch ein paar Bilder zeigen von Gestern. Es ging mal nicht in eine Stadt, sondern in die Natur. Ein unglaublich schöner Ausflug.

Der Naturpark ist von Coruña ungefähr eine halbe bis dreiviertel Stunde Autofahrt entfernt (wenn man sich nicht zwei Mal verfährt und die spanische Autobahn nicht so verflixt wäre). laughing

Hier also ein paar Bilder aus "Fragas do Eume":


Die nächsten Bilder folgen dann aus Madrid! smile

Hasta luego,

Marie ♥

Montag, 14.03.2016

Sonnencreme ist auch im März wichtig!

Buenos días,

Hallo ihr Lieben,

die letzten Wochenenden vergingen wie im Flug. Mittlerweile frage ich mich wirklich: "Wo ist die Zeit geblieben?" Ich bin mittlerweile über ein halbes Jahr in Coruña und nächste Woche fahre ich schon nach Madrid. Endlich eine Woche Ferien und das Abenteuer genießen! smile Ich freue mich riesig über ein bisschen Zeit für mich und einfach mal rauszukommen und entspannen zu können. 

Letztes Wochenende ging es nach Pontevedra. Mit Sonnenbrille, Jeansjacke, aber ohne Sonnencreme. Wir haben ja schließlich noch März - dachten wir zumindest. Doch was haben wir am Ende des Tages gelernt? Auch im März kann man einen fetten Sonnenbrand im Gesicht bekommen. Ab jetzt wird sich also immer eingecremt. Meine Gastmama meinte Sonntagabend auch sofort als sie mich sah, dass wir aufpassen müssen und uns eincremen sollen. Sie fühlte sofort, ob mein Gesicht heiß ist - wie eine Mama. 

Pontevedra war für einen Tag jedenfalls eine super schöne Stadt. Außerdem haben wir uns ein bisschen wie Zuhause gefühlt, als wir am Bahnhof in Pontevedra eine Mutter von der Schule unserer Kinder getroffen haben und sie uns den Weg in die Altstadt schilderte, weil sie selbst aus Pontevedra ist. Sofort total herzlich und hilfsbereit. 

Obwohl Pontevedra eigentlich keinen großen Strand besitzt, machten wir uns dennoch auf die Suche nach einem Strand, den wir bei google maps entdeckt haben. Nach ungefähr 40 Minuten rumgelaufe und schmerzenden Füßen, kamen wir dann endlich an. Und der Strand stellte sich tatsächlich als nicht mehr als gute 10 Meter raus. Und so wie es kommen musste lag nebenan natürlich auch noch eine Industrie. Aber wir genossen es trotzdem unsere Füße ein bisschen ins Wasser zu halten. 

Sabrina, Lucia & Ich Mercado Pontevedra Sabrina & Lucia Lucia & Ich Lucia, Sabrina & Ich

Am Abend kochten wir dann noch lecker bei Lucia und am nächsten Tag picknickten wir auf dem Monte de San Pedro. 

Die Sonne wurde in vollen Zügen ausgenutzt! Der Frühling hat jetzt endlich Coruña erreicht.
Nächste Woche genieße ich dann die Sonne in Madrid.

Hasta luego,

Marie ♥  

Mittwoch, 02.03.2016

Buenos momentos

Buenos días,

Hallos ihr Lieben,

die letzten Wochen habe ich mal wieder einige schöne und lustige Momente erlebt. Und vor allem habe ich zwei neue Au Pairs kennen gelernt. 

Vor ungefähr zwei Wochen ist Lucia aus Deutschland vom Bodensee in Coruña angekommen. Sabrina und ich standen vorher schon mit ihr in Kontakt und haben uns dann riesig gefreut, als sie endlich da war. Sie ist wirklich eine nettes Mädchen und wir werden sicher noch ganz viel Spaß haben! 

Nachdem wir das letzte Mal im Dezember einen totalen Reinfall erlebten als wir im Kino waren, hatte es dieses Mal endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und es war ein guter Film. Vor ungefähr zwei Wochen war ich mit Lucia und Sabrina im Kino und wir haben "Mejor... soltera" (Übersetzung: Lieber Single) geguckt. Anschließend haben wir noch einen Tinto Verano (Wein mit Gaseosa) getrunken. Unser neues Lieblingsgetränkt.  

Am nächsten Tag trafen wir uns dann mit der Au-Pair-Gruppe. Von insgesamt 12 Au-Pairs waren wir letztendlich nur sechs, aber ich hab wenigstens ein neues Au Pair kennengelernt. Julie aus Frankreich. Wir sind alle zusammen Sushi essen gegangen und ich kann jetzt behaupten, dass mir Sushi schmeckt. Hinterher haben wir dann einen Spaziergang zum Torre gemacht um noch ein bisschen das gute Wetter zu genießen. In letzter Zeit beschränkt sich das gute Wetter leider immer auf ein bis maximal zwei Tage in der Woche. 

Letzte Woche Freitag habe ich dann durch Zufall bei Facebook ein kostenloses Konzert entdeckt. Mir war weder die Band bekannt noch der Veranstaltungsort, aber so ein Konzert muss man einfach mal mitnehmen, zu mal es mal etwas ganz anderes ist und wir hier in Spanien noch nie auf einem Konzert waren. Samstagabend haben wir uns dann einen total gemütlichen Mädelsabend gemacht. Erst haben wir Tortilla gemacht, Salat gegessen und Wein mit Erdbeeren getrunken und anschließend machten wir uns auf den Weg zum Konzert. Wenn ich daran denke, könnte ich schon wieder anfangen zu lachen. Das muss ich erst einmal erklären. 

Zuerst einmal ist zu sagen, dass wir natürlich typisch spanisch zu spät zum Konzert ankamen. Das Konzert sollte um 22 Uhr anfangen und wir haben aber dann erst den Bus genommen, wobei wir natürlich den Bus in die falsche Rochtung genommen haben. Somit waren wir erst um 22:45 Uhr beim Veranstaltungsort, der sich als kleiner gemütlicher Irish Pub rausstellte. Und das Konzert fing natürlich noch nicht mal an. 

Dann kamen nach einer Weile zwei Musiker auf die Bühne. Wir haben uns bei Youtube vor dem Konzert noch zwei Lieder angehört um ungefähr zu wissen, was die für Musik machen und wie sie aussehen. Eigentlich sollte die Band aus fünf Mitgliedern bestehen. 

Sabrina war der festen Überzeugung das kann nur die Vorband sein, aber ich bestand darauf, dass keine Vorband spielen wird in so einer kleinen Lokalität und hab schwer versucht mit einem Bild auf Google die Männer irgendwie mit den Männern auf der Bühne in Verbindung zu bringen. 
Aber Sabrina hatte Recht. Nach einer guten Halben- / Dreiviertstunde verabschiedeten sich die zwei und die eigentliche Band "Carlos Vudú y el Clan Jukebox" spielte. Es war eine super Stimmung und ein tolles Konzert. Wer Interesse hat, einfach mal bei Youtube eingeben. 

Nach dem Konzert wurde es noch richtig lustig. Wir hatten uns eine Wasserflasche mit Apfellikör zum Feierngehen  hinterher mitgenommen und sie neben dem Pub abgestellt, weil wir uns dachten, die können wir nicht mit reinnehmen. Als wir dann den Pub verließen, versammelten sich jedoch alle Musiker in der Ecke, in der die Flasche stand. Wir warteten also in der Hoffnung, dass sie gehen würden. Nach einer Weile löste sich die Gruppe auf und der Sänger der Band ging mit unserer Flasche in der Hand Richtung Pub. Wir mussten so lachen in der Vorstellung, dass er das gleich wie Wasser trinkt und kurz vorm Betreten des Pubs fragten wir ihn dann, ob er es schon probiert hätte. Er guckte uns ganz verwirrt an und dann die Flasche. Bis er feststellte, dass es nicht seine ist. Es tat ihm total leid, aber wir mussten einfach nur noch lachen. Dann haben wir uns noch eine Weile mit dem Sänger der Band unterhalten. Ein ziemlich gelungener Abend!

Am nächsten Tag haben wir dann noch ein bisschen Sightseeing in Coruña mit Lucia gemacht und anschließend in einer Bar Fußball geguckt. Ein ziemlich gelungenes Wochenende.

Gestern schien endlich mal wieder so richtig die Sonne und ich hab die Zeit natürlich gleich genutzt und einen Spaziergang gemacht. Ich hatte eine total schöne Sicht aufs Meer und war an einem Platz, an dem ich vorher auch noch nie gewesen bin. Einfach mal wieder Zeit zum Entspannen und Genießen. Ich hoffe davon gibt es in nächster Zeit noch ganz viele!!

     

Hasta luego,

Marie ♥